Unsere Lamellengittersysteme – Typen

alu-lamellen-rahmen-zTYP Z – flächenbündiger Einbau in Maueröffnungen

Die Ausführung mit einem umlaufenden „Z-Rahmen“ erlaubt einen fast flächenbündigen Einbau (Auftrag 5 mm) des Lamellengitters in Maueröffnungen, wobei bei einer möglichen Montage mit Mauerankern keinerlei Befestigungselemente wie Schrauben, Bolzen o. ä. von außen sichtbar sind.

Der zurückversetzte Einbau in das Mauerwerk ist durch eine gekürzte Rahmenvariante in gleicher Weise zu verwirklichen, dabei bleibt optisch ein eleganter, schmaler umlaufender Rahmen erhalten. Es sind Lamellenteilungen von 45, 60, 75 oder 125 mm möglich, auch Sonderausführungen mit Zwischenmaßen in 5 mm- Abstufung sind machbar. Die Lamellen sind wahlweise mit dem Rahmen flächenbündig oder auch, je nach Anforderung, vorstehend oder zurückversetzt zum Rahmen ausführbar.

Die unterste Lamelle kann als Tropfkante vorstehend ausgebildet werden. Die Versionen mit 75 mm und 125 mm Lamellenteilung bieten sich speziell für größere Gitterabmessungen an. Bei Bedarf sorgt eine in das Rahmenprofil integrierte Lippendichtung für den Abschluss gegen das Mauerwerk. Eine nachträgliche dauerelastische Versiegelung kann damit entfallen.

alu-lamellen-rahmen-kTYP K – Kastenrahmen Fenster- oder Fassadenkonstruktionen

Die Hauptanwendung des Kastenrahmens (Kammermaß 26 mm) ist der Einbau des Lamellengitters in Fenster- oder Fassadenkonstruktionen analog einer Isolierverglasung oder eines Paneels. Allerdings ist wie beim Typ Z der Einbau des Gitters in Mauerleibungen frontal oder zurückversetzt möglich.

Die Lamellen haben ebenfalls wahlweise eine Teilung von 45, 60, 75 oder 125 mm und können vorstehend oder mit dem Rahmen abschließend ausgeführt werden. Dadurch kann das Gitter ideal der Fassadenebene angepasst werden.

 

alu-lamellen-rahmen-rkTYP R – rahmenlos als Lüftungsgitter oder Gestaltungselement

Die rahmenlose Ausführung des Lamellengitters mit Lamellenteilungen von 45, 60, 75 oder 125 mm kann wiederum in verschiedenen Varianten in Mauerleibungen erfolgen. Die reine Lamellenoptik erlaubt zudem die attraktive Verkleidung und damit Aufwertung unansehnlicher oder langweiliger Fassaden.

Dabei kann das Gitter als reines optisches Gestaltungselement, aber auch gleichzeitig als Lüftungsgitter fungieren. Selbst an den Eckstößen stören keine sichtbaren Montage- oder Befestigungselemente die makellose Optik. Weiterhin können aufgrund des konstruktiven Aufbaus Lamellen ausgelassen und sogar die verschiedenen Teilungen miteinander kombiniert werden.

TYP RK – Ergänzung als hinterlüftete Fassade

Ergänzend zu Typ R ist die Variante RK für die Montage als hinterlüftete Fassade vor Beton bzw. Mauerwerk konzipiert. Die Bautiefe kann durch die Auswahl der unterschiedlichen Konsolen variabel gestaltet werden.